VfB 91 Suhl

Verein für Ballsportarten 91 Suhl

VfB 91 Suhl U16 (Januar 2020)
VfB 91 Suhl U16 (Januar 2020)

Erfolg für die U16 des VfB-Suhl: 2 Teams im Finale

Vierte Qualifikationsrunde der U16-Landesmeisterschaft in Schmalkalden

Am vergangenen Sonntag (12.01.2020) fand in Schmalkalden die vierte und letzte Vorrunde zur Meisterschaft der weiblichen Thüringer U16-Teams statt.

Zum Ende der Rückrunde für die Qualifikation zur Landesmeisterschaft traten wieder alle neun Teams in Schmalkalden an, darunter auch das noch junge Team des VfB 91 Suhl II vom Trainerquartett Albrecht/Blaufuß/Oeltermann². Mit Platz zwei nach den Ergebnissen der letzten Qualirunden stand die U16 II des VfB Suhl bereits mit mehr als einem Bein im Finale. Für die letzte Vorrunde musste die Suhler Zweitvertretung diesmal gegen 1.VSV Jena, SWE Volley Team Erfurt II, Geraer VC und SVC Nordhausen antreten. Da durch die guten Ergebnisse der bisherigen Vorrundenspiele der Finaleinzug schon so gut wie sicher war, konnte das Trainerteam zum Abschluss der Qualifikation auf die bewährten Stammkräfte verzichten und den aus der U14 in dieser Saison nachgerückten Spielerinnen die Chance auf jede Menge Einsatzzeit geben.

Mit einem spannenden Spiel gegen Jena startete der VfB in den Wettkampftag. Einem sehr starken Satzgewinn mit 25:17 folgte im zweiten ein hart umkämpftes 25:21. 2:0 Sieg im ersten Spiel, drei weitere Punkte auf dem Konto und den Vorsprung auf den Tabellenverfolger VC Hila I weiter ausgebaut, die im Spiel zuvor gegen den Tabellenführer Sonneberg verloren.

Noch spannender wurde es im zweiten Tagesspiel. Die Zweitvertretung von Erfurt wurde durch die hohe Eigenfehlerquote auf Suhler Seite immer wieder im Spiel gehalten und musste sich erst beim Stand von 25:27 den Suhlerinnen geschlagen geben. Der zweite Satz wurde ein Spiegelbild des ersten: Unsicherheiten, Nervosität, Abstimmungsfehler bei Suhl – aber bis zum Satzende mit Kämpferherz, das mit einem 30:28 letztlich noch belohnt wurde. 2:0, der zweite Dreier des Tages und das Vertrauen der Trainer war zu diesem Zeitpunkt schon voll gerechtfertigt.

Da durch die zwei Siege die Finalteilnahme definitv nicht mehr schief gehen konnte, schickte das Trainerquartett in den letzten beiden Spielen dann auch die komplette Suhler Reserve auf das Feld und auch diese bestand ihre Reifeprüfung mit Bravour. Gegen Gera (2:0, 25:15/25:22) und Nordhausen (2:0, 25:14/25:9) konnten zwei souveräne Siege eingefahren und weitere sechs Punkte erzielt werden. Mit Platz Zwei wurde nicht nur ein beeindruckendes Ergebnis in der Gesamtqualifikation erreicht, sondern auch die Teilnahme von zwei VfB-Teams am Finale, das am 2. Februar 2020 ausgetragen werden soll, als toller Erfolg.

Es spielten für den VfB 91 Suhl II: Leonie Oertwig, Lilli Messerschmidt, Lea Veit, Mia Zastrow, Lara Brauer, Charlott Weißbrodt, Patricia Weiß, Angel Lorente, Frieda Herrmann, Lotta Rabe, Elissa Schneider und Feodora Schneider
Trainer: Jens Albrecht, Frank Blaufuß, Magdalena und Martin Oeltermann

Translate »