VfB 91 Suhl

Verein für Ballsportarten 91 Suhl

Verbandsliga Süd 2019-20: VfB 91 Suhl 3
Verbandsliga Süd 2019-20: VfB 91 Suhl 3

Verbandsliga Süd: Suhl 3 mit Überraschungs-Heimsieg

Das als „Dynamische Ladies“ bekannte Team VfB 91 Suhl III trat am Samstag (23.11.2019) in der Suhler Otto-Bruchholz-Halle zum ersten Heimspieltag dieser Saison an. Gegner waren die Damen vom Thüringenligaabsteiger 1. Sonneberger VC 04 I und vom SV TU Ilmenau.

Im ersten Spiel des Tages traten die Spielerinnen um Kapitänin Magdalena Oeltermann gegen die bis dato ungeschlagenen Favoritinnen aus Sonneberg an. Keine leichte Aufgabe, vor allem weil Stammaußenspielerin Cora Strom erkrankt ausfiel und Mittelblockerin Vivi Schübel verhindert war. Auch die erste Zuspielerin Karo Walther war erst kürzlich aus ihrer Verletzungspause zurückgekehrt.

Mit Leo Geißler, Lis Mosich und Lara Treybig setzten die Suhlerinnen auf drei 14jährige U16 Spielerinnen als Ersatz auf Außen und im Zuspiel. Die drei trainieren seit einem Jahr mit dem Team und waren in der letzten Saison schon vereinzelt zum Einsatz gekommen. Das Vertrauen vom Team und den Coaches hatten sie. Und sie sollten ihre Sache richtig gut machen.

Von Beginn an konzentriert, mit solider Annahme und druckvollen Aufschlägen, gingen die Suhlerinnen in die Partie und machten schnell deutlich, dass sie nicht bereit waren, auch nur einen Ball aufzugeben. So entwickelte sich eine höchst dramatische Partie, da auch die gut eingestellten Mädels auf Sonneberger Seite auf allerbestem Liganiveau aufspielten.

„Ich glaube“, so Co-Trainer Christopher Damm, „wir haben hier heute das beste Ligaspiel unser Ladies gesehen seit unserem Aufstieg vor zwei Jahren. Das beweist einfach, dass wir absolut konkurrenzfähig sind. Besonders freut mich heute der Einsatz unserer drei Youngster Leo, Lis und Lara, die bis zum Umfallen gekämpft, toll gespielt und alles gegeben haben.“ Auch der Sonneberger Trainer Christian Kökow war von der Leistung der jungen Ladies beeindruckt, musste er doch eine 1:3 Niederlage, wenn auch knapp mit 23:25, 23:25, 25:15 und 23:25, hinnehmen.

In Spiel zwei wurden die Karten neu gemischt. Die Dauerrivalinnen der letzten Saison aus Ilmenau wollten Revanche für das letzte Spiel nehmen. Mit furiosem Tempo und starken Aufschlägen setzte Suhl III den Gegner von Beginn an unter Druck. Der erste Satz ging dann auch im Eiltempo mit 25:12 an die Dynamischen Ladies. Aber wenn man sich zu sicher fühlt, geht meist etwas schief. Das musste sich auch der Suhler Coach Oeltermann im zweiten Satz eingestehen, als Ilmenau immer besser in Spiel fand und die Unstimmigkeiten in Suhls Abwehr geschickt nutzte. So ging Satz zwei mit 21:25 an Ilmenau.

Also von vorn: aber Ilmenau war einmal in Fahrt und ließ sich auch nicht mehr aufhalten. 18:25 hieß es am Ende von Satz drei für Ilmenau. Doch so leicht geben sich Dynamische Ladies eben nicht geschlagen, denn Satz vier entwickelte sich zu einem hochdramatischen Spiel auf höchstem Niveau. 29:27 hieß es am Ende für Suhl III, der Tie-Break musste entscheiden.

Noch mal alle Reserven mobilisieren und alles geben, war die Devise. „Das Satzende war dann wie der gesamte Spielverlauf. Spannend, aufreibend und spielerisch großartig“, so Coach Oeltermann nach dem Spiel. „Wenn du mit 15:17 im Tie-Break verlierst, dann ist das zwar schade, aber es war eben auch ein extrem geiles Spiel, das unser Team dem Heimpublikum geboten hat. Am Ende gehen wir mit vier Punkten mehr aus diesem Spieltag und sind auf Platz 6. Da können wir gut mit leben.“ Vizekapitänin und Zuspielerin Karo Walther fügt noch an, „wenn ich mir die anderen Ergebnisse in der Liga anschaue und sehe, dass der Vorletzte den Tabellenführer schlägt, dann weiß ich, dass wir in dieser Saison noch viel erreichen können, aber eben auch jeder jeden schlagen kann.“ 

Am Samstag dem 7.12.2019 hat der VfB 91 Suhl III erneut Heimrecht mit Spielen gegen 1. Sonneberger VC 04 II und Schmalkader VV I. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr in der Sporthalle Suhl-Heinrichs.

Es spielten: K. Walther, E. Riedel, M. Oeltermann, S. Saibou, V. Walpert, T. Raßmann, L. Geißler, L. Treybig, Lis Mosich, Sophie Röhlig 

Translate »