Tiebreak gegen Oberhof . Volleyball-Verbandsliga Süd: WSV Oberhof : VfB 91 Suhl Männer (3:2) . Dreifelderhalle am Harzwald Oberhof . 13.01.2018
Tiebreak gegen Oberhof . Volleyball-Verbandsliga Süd: WSV Oberhof : VfB 91 Suhl Männer (3:2) . Dreifelderhalle am Harzwald Oberhof . 13.01.2018

VL-Männer: Tiebreak-Wahnsinn in Oberhof

Drei Spiele am 13. Januar 2018, zwei davon mit aktiver VfB-Beteiligung, Spielbeginn 13:00 Uhr, Ende des Spieltagturniers um 19:25 Uhr, alle Spiele über die volle Distanz mit 5 Sätzen, am Ende „nur“ zwei Punkte für die VfB-Herren – so lässt sich ein verrückter Spieltag in der Verbandsliga Süd kurz zusammenfassen.

Dazwischen lag ein ständiges Auf und Ab, Licht und Schatten bei der Suhler Männermannschaft, wie auch bei den beiden Kontrahenten WSV Oberhof und 1. TSV Bad Salzungen.

Ernüchterung gleich zu Beginn, denn trotz des guten Starts gegen die Oberhofer Recken (25:17) war nach gut einer Stunde Spielzeit bereits ein Punkt verloren, denn 13:25 und 20:25 wurden der zweite und dritte Satz abgegeben. Dass es auch andersherum schnell geht, zeigt das 25:13 im vierten Durchgang. Im Tiebreak dann ein ausgeglichenes Spiel, beide Seiten mit der Chance zum Sieg, den Oberhof mit dem Quentchen mehr Glück mit 15:13 einfahren konnte.

Gegen den Favoriten Bad Salzungen legten die Suhler gleich richtig gut los, 2:0 stand es bereits nach Sätzen, da man zweimal 25:20 siegen konnte. Doch dann ein Bruch im Suhler Spiel (11:25 + 19:25). Das ganze Spiel sollte sich nochmal im Tiebreak widerspiegeln, denn trotz 5:2 Führung wurden bei 6:8 die Seiten gewechselt. BaSa enteilte und konnte beim 15:9 die Suhler Niederlage besiegeln. Ärgerlich, wenngleich der Punkt etwas unerwartet eingefahren wurde. Umso ärgerlicher, dass gegen den direkten Konkurrenten Oberhof nicht mehr heraussprang.

VfB Suhl: Schellenberger, Pfeiffer, Lauer, Müller, Berks, Ruckriegel, Hofauer, Fehmerling, Maczioschek, Walther-Raßmann, Masslowski, Fritsch