VfB 91 Suhl

Verein für Ballsportarten 91 Suhl

Volleyball Verbandsliga Süd Männer: VfB 91 Suhl . TH Breite Gasse Gotha . 22.09.2018

Männer obenauf: Suhl springt mit 2 Siegen an die Spitze der Verbandsliga

Teamleistung: top, Ergebnisse: top, Punkteausbeute: top, Platzierung in der Verbandsliga: top. Für Suhls Volleyballer war es ein toller zweiter Spieltag in Gotha. Der Start in die Saison kann nach vier Spielen als durchaus gelungen bezeichnet werden.

Die Männer des VfB 91 Suhl haben in der Verbandsliga Süd am zweiten Spieltag mächtig abgeliefert und alle sechs möglichen Punkte eingeheimst. Gegen Gastgeber VC Gotha III und dem SV Grün-Weiß Wasungen machten die Suhler Volleyballer kurzen Prozess. Mit Frank Masslowski und Christian Gahl kamen zwei Spieler zum Einsatz, die in der Vorwoche noch pausieren mussten. Die neu formierte Suhler Sechs fand aber schnell ins Spiel und konnte mit sicherem Umgang des Spielgerätes überzeugen. Mit 25:18, 25:17 und 25:9 gelang zum Auftakt des Tagesturniers ein deutlicher und zügiger Gewinn des Spiels gegen die jungen Gothaer Talente.

Auch Konkurrent zwei, die närrischen Wasunger Volleyballer, blieb vom Suhler Powervolleyball in den ersten beiden Sätzen nicht verschont. Mit 25:15 und 25:14 war wiederum eine schnelle und klare 2:0 Satzführung erspielt. Doch die Grün-Weißen aus Wasungen wollten die volle Punkteausbeute nicht so einfach überlassen und machten es den VfB-Männern noch einmal richtig schwer. Mit sicheren Aufschlägen und guter Blockarbeit hielt Suhl dagegen und unter Regie von Jens Albrecht wurde im Angriffsspiel Gas gegeben. Am Ende blieb man nervenstark und machte mit dem hart erkämpften 25:23 den zweiten 3:0-Erfolg perfekt.

Sechs Punkte an Spieltag zwei, kein einziger Satzverlust, mehr geht nicht. Klar, dass die Stimmung bei den Suhlern ausgelassen war. Mit jetzt sieben Zählern auf der Habenseite stehen Suhls Volleyballer nun zumindest bis Mitte Oktober an der Tabellenspitze. Erst dann könnte die Konkurrenz nachziehen. Solange werden die VfB-Mannen ihren gelungenen Saisonauftakt jedenfalls genießen. Das nächste Pflichtspiel steht erst am 03. November gegen Bad Liebenstein und Themar an. Das Saisonziel „vorzeitiger Klassenerhalt aus eigener Kraft“ bleibt weiter im Fokus, der Grundstein dafür ist allemal gelegt.

Translate »