MDM U12/U13: Großes Abenteuer mit Silbermedaille gekrönt

Die jungen Mädchen des VfB 91 Suhl haben ihre Farben bei den Mitteldeutschen Meisterschaften U12/U13 in Dresden würdig vertreten. Der U12 gelang sogar der Einzug ins Finale und der Gewinn der Silbermedaille. Ein toller Erfolg an einem langen und kräftezehrenden Wochenende in Sachsens Landeshauptstadt.

Am Samstag war der VfB 91 in der Altersklasse U12/F-Jugend gleich doppelt vertreten. In der Gruppenphase hatte das junge Team von Suhl II (3. Thüringens) gegen Sachsenmeister Lok Nossen und den USV Halle I das Nachsehen, für die Suhler Spielerinnen, die auch kommende Spielzeit in der F-Jugend antreten können, war der Leistungsunterschied noch zu groß. Fortan spielt man um Platz sieben bis neun im Turnier. Besser lief es für Suhl I (Thüringenmeister), das einen wahren Siegeslauf startete. Zu Beginn wurde Gastgeber Dresdner SC deutlich besiegt und auch das Spiel gegen Halle II konnte Suhls Erste klar für sich entscheiden. Die Zwischenrunde wurde erreicht und auch hier war Fortschritt Lichtenstein nur Statist auf dem Weg ins Finale, denn deutlich wurde über zwei 25:13 Satzerfolge der Einzug dorthin perfekt gemacht. In der Zwischenzeit erspielte sich Suhl II einen wertvollen Sieg über den 1. Sonneberger VC, musste aber Halle II den Sprung auf Rang sieben überlassen, dennoch: Suhls junge Mannschaft ging mit einem Erfolg aus dem Turnier, wurde nicht letzter und hat nächstes Jahr wieder die Chance, die Teilnahme zu realisieren und die gesammelten Erfahrungen im zwei-gegen-zwei anzuwenden.

In der finalen Dreiergruppe, in der die Podestplätze ausgespielt wurden, bekam es Suhl I zuerst mit Lok Nossen zu tun. Ein spannendes Duell auf Augenhöhe entwickelte sich, mit Kampf und Leidenschaft hatten die VfB-Mädchen knapp 27:25 und 25:23 die Nase vorn. Leider reichte im entscheidenden Spiel um Rang eins die Kraft nicht mehr am Ende eines langes Tages gegen den VC Bitterfeld-Wolfen, dennoch erspielten sich die Suhlerinnen einen hochverdienten zweiten Platz, der mit der Silbermedaille eine schöne Belohnung für eine tolle Saison darstellte.

Am Sonntagmorgen ging die U13 ins Turnier, leider hatte man kurzfristig einen Ausfall zu beklagen und zwei Spielerinnen aus der U12, mit den Strapazen des Vortages in den Armen und Beinen, mussten mehr Verantwortung übernehmen. Fortuna schenkte den Suhlerinnen auch in der Gruppenphase keine Beachtung. Gegen die erneut starken Mädchen aus Bitterfeld-Wolfen war nichts zu holen, dann aber verspielte man gegen Boxberg-Weißwasser ein Platz im Mittelfeld und konnte im weiteren Turnierverlauf nur noch um die Plätze sieben bis neun spielen. Nach der kleinen Enttäuschung war man aber gewillt, noch das Bestmögliche im Turnier zu erreichen. Mit einem 2:1 Tiebreaksieg über den Schmalkalder VV war ein erster Schritt dazu getan. Im letzten Spiel des Tages stand noch einmal eine harte Nuss auf dem Programm. Der SV Pädagogik Schönebeck führte bereits 1:0 (25:21) nach Sätzen, da kämpften die Suhlerinnen bis zum Umfallen und belohnten sich in zwei spektakulären Sätzen. Ein 2:1 über 25:23 und 16:14 stand zugunsten der Südthüringerinnen zu Buche und damit wurde der siebte Platz, der hart erarbeitet war, erreicht und ein positiver Turnierabschluss geschaffen.

Insgesamt ein gutes Ergebnis für die Suhler Volleyball-Talente, denn jedes Team schaffte mindestens einen Sieg, man belegte trotz junger Mannschaften in keinem Turnier den letzten Platz und mit der Silbermedaille der U12 wurde eine starke Spielzeit 2017/18 in den beiden jüngsten Altersklassen gekrönt. Suhls junge Volleyballerinnen haben bewiesen: In Zukunft wird noch von ihnen zu hören sein.