VfB 91 Suhl U12, Saison 2017-18
VfB 91 Suhl U12, Saison 2017-18

Mitteldeutsche Meisterschaft U12/U13: Kleine Sportlerinnen – großes Abenteuer

An diesem Wochenende (26./27.05.2018) steht in Dresden die Mitteldeutsche Meisterschaft auf dem Plan. Der VfB 91 Suhl ist beim wichtigsten Wettkampf der U12 und U13 mit gleich drei Mannschaften vertreten. Die besten Teams aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt kämpfen in den beiden Altersklassen um die Volleyball-Krone Mitteldeutschlands.

F-Jugend U12

Sieger beim Thüringer Landesfinale 2018 U12: 1. Platz: Suhl I (Mitte: E. Keiner, Z. Jichova, L. Reichenbach), 2. Platz: Sonneberg I (Links), 3. Platz: Suhl II (Rechts: H. Funk, R. Fritsch) . Erfurt 06.05.2018

U12 beim Landesfinale 2018

Samstag eröffnet die U12 das lange Turnierwochenende. Die Suhler Mädchen konnten dank des Landesmeistertitels und des dritten Rangs gleich die doppelte Qualifikation schaffen und werden mit zwei Teams am Dresdner Schulsportzentrum ihr Bestes geben. Der dritte Thüringer Vertreter im Bunde ist der 1. Sonneberger VC. Gemeinsam wird man auf den Dresdner SC, Fortschritt Lichtenstein, Lok Nossen (alle Sachsen), Bitterfeld-Wolfen und den USV Halle (Sachsen-Anhalt) treffen. Dem USV Halle gelang es ebenfalls, sich mit zwei Teams in das Turnierfeld zu schieben.
Im 2-gegen-2 auf „nur“ 2,05 Meter Netzhöhe werden die Duelle der U12, auch bekannt als F-Jugend, ausgetragen. Die Feldbegrenzung misst 4,5 x 9 Meter.

E-Jugend U13

VfB 91 Suhl U13 (2018)

VfB 91 Suhl U13 (2018)

Am Sonntag dagegen werden sich auf dem 6 x 9-Meter-Spielfeld drei Spielerinnen am Netz gegenüber stehen, auch die Netzkante ist dann noch einmal um fünf Zentimeter höher gespannt (2,10 m). Der VfB schaffte es in Thüringen bis ins Finale, musste sich aber knapp dem SWE Volley-Team aus Erfurt geschlagen geben. Auch der Schmalkalder VV konnte sich für die MDM qualifizieren. Der sächsische Meister ist der Dresdner SSV, der den Dresdner SC sowie die TSG Boxberg-Weißwasser auf die weiteren Plätze verweisen konnte. Aus Sachsen-Anhalt nehmen Bitterfeld-Wolfen, der USV Halle sowie der SV Pädagogik Schönebeck teil.

„Wir haben talentierte Mädels in unseren Reihen, die mindestens einen Mittelfeldplatz erreichen können und im Idealfall vielleicht sogar um eine Medaille mitspielen“, so Nachwuchskoordinator Tim Berks. Unabhängig vom Ergebnis wird es sicherlich ein großes Abenteuer, denn bisher waren die meisten der jüngsten VfB-Wettkämpferinnen Eintagesturniere in Thüringen gewohnt, nun ging es bereits Freitagnachmittag nach Dresden, Sonntagabend erst zurück. Übernachtet wird in einer Jugendherberge in Radebeul. Vereinsmanager Stefan Mau betont, dass die „Mitteldeutsche“ für E- und F-Jugend der Höhepunkt der Saison sei, aber in Organisation und Durchführung einen gesteigerten Aufwand bedeutet. „Diesen betreiben wir aber sehr gerne. Ohne unsere Sponsoren und Unterstützer wären solche Fahrten jedoch kaum möglich, dafür ein herzliches Dankeschön.“

Auch die Schulen und Klassenlehrerinnen kamen den Schülerinnen/Sportlerinnen für den frühen Montagmorgen entgegen – auch ihnen sei herzlich gedankt.