VfB 91 Suhl

Verein für Ballsportarten 91 Suhl

Thüringenliga/Verbandsliga Süd: Zwei Spitzenreiter im Advent

Sowohl die Damen der zweiten Mannschaft (Thüringenliga) als auch die erste Männermannschaft (Verbandsliga Süd) überwintern auf der Spitzenposition in ihrer jeweiligen Liga. Grundlage dafür waren die Erfolge Mitte Dezember.

Die Männer des VfB 91 Suhl holen sich erneut 6 Punkte aus zwei Spielen

Am 14.12.2019 traten die Männer des VfB 91 Suhl den letzten Spieltag vor der Weihnachtspause in der Ernestiner Sporthalle in Gotha an. Als erster Gegner wartete der TSV 90 Gotha auf. Nach einem selbstbewussten Auftakt der Suhler meldete sich Gotha in Satz zwei zurück und das Spiel entwickelte sich zu einem Match auf Augenhöhe. Am Ende siegten die Suhler dank solider Annahmeleistung und guter Blockarbeit mit 3:1 Sätzen (25:12, 23:25, 25:19, 25:17) gegen die Männer aus der Residenzstadt.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner TSV 1860 Römhild. Wohl noch ein wenig benebelt vom Erfolg aus dem ersten Spiel, konnten die Mannen aus Suhl zu Beginn nicht ganz an ihre vorige Leistung anknüpfen. Der letztjährige Thüringenligist vom Fuße der Gleichberge konnte sich einen sicheren Vorsprung erarbeiteten, den die Suhler nicht mehr aufholen konnten, obwohl sie in der letzten Phase des Satzes zu ihrer Leistung aus dem ersten Spiel zurückfanden. Wach und motiviert hieß es weiterkämpfen. Das Tief aus Satz 1 schien überwunden. Der weitere Spielverlauf war hart umkämpft. Am Ende hieß es erneut 3:1 für den VfB 91 Suh (23:25, 25:20, 25:21, 25:21). Somit verbuchten die Suhler wieder einmal 6 Punkte und gehen als Tabellenführer in die Weihnachtspause.

Auch die Mannschaftsverantwortlichen sind sich einig. Co-Trainer Frank Maslowski sagte nach dem Spiel: „Ich könnte jetzt viel sagen, mache es aber kurz: Eine starke Teamleistung, auf die wir alle unglaublich stolz sein können!“. Auch Kapitän David Fehmerling meinte: „Es war eine geschlossene Leistung. Jeder hat 100 % gegeben, egal ob auf der Bank oder auf dem Feld. Beide Spiele mussten wir an unser Limit gehen und uns kämpferisch beweisen. Ich als Kapitän bin stolz auf das, was wir bislang geleistet haben, aber wir wissen auch, dass wir jedes Spiel aufs Neue alles abrufen müssen.“
Und Trainer Mathias Fritsch fasste abschließend zusammen: „Die Hinrunde ist durch und wir konnten in jedem Spiel punkten. Gerade in den letzten beiden Spielen am Samstag zeigt sich die positive Entwicklung der Mannschaft. Wir behalten die Nerven in der bisweilen hitzigen Endsatzgestaltung und gewinnen immerhin gegen den Absteiger der Thüringenliga aus Römhild und dem stark aufspielenden TSV aus Gotha 6 hart erkämpfte Punkte. Ich bin stolz auf das gesamte Team!“

Ein großer Dank gebührt dem Sponsor U.M.S. Events aus Zella-Mehlis, der jeden Spieler mit einer personalisierten Trinkflasche zum Weihnachtsfest bedachte.

Nun heißt es, die Augen nach vorne richten. Im neuen Jahr warten wieder große Herausforderungen auf die Männer des VfB 91 Suhl. Am 18. Januar 2020 wird man auswärts erneut gegen den TSV 1860 Römhild und die Gothaer Sportfreunde antreten. Den 1. Februar sollte sich jeder Volleyballinteressierte im Kalender markieren, denn dann steht ein neuer Abschnitt der „Road To Erfurt“ im TVV-Pokal bevor. Das Pokalviertelfinale findet dann in Steinach statt.

Dreier in Altenburg: Damen erobern mit wichtigen Heimerfolgen Tabellenspitze zurück

In der Thüringenliga der Damen konnte Suhl 2 nach den Heimerfolgen über Gebesee (3:0) und Jena (3:1) auch die Partie in Altenburg für sich entscheiden und versüßte sich somit den Jahresabschluss. Nachdem der Beginn noch etwas verhalten war und die Gastgeberinnen aus der Skatstadt ihr Feld mit allen Mitteln verteidigten, fand das Team um Interimscheftrainer Steve Landsiedel aber die richtigen Mittel, um mit 25:19, 25:19 und 25:17 souverän in drei Durchgängen zu gewinnen. Mit fünf Punkten Vorsprung führt man die Tabelle vor dem VSV Jena 2 an.

Translate »