VfB 91 Suhl

Verein für Ballsportarten 91 Suhl

RLOD VfB Suhl 2: Zschopau entführt alle Punkte aus Suhl

Am Sonntag (27.09.2020) spielte die 2. Damenmannschaft vor heimischem Publikum. 

Der erste Satz begann mit einigen Höhen und Tiefen. Die ersten Punkte holten sich die Suhlerinnen, doch die Damen des VC Zschopau drehten schon nach den ersten 10 Punkten das Spiel und holten sich die Führung. Es wurde um jeden Ball gekämpft, trotz guter Feldabwehr der Suhlerinnen reichte es am Ende des ersten Satzes nicht und somit ging dieser an die Gäste (20:25).

Motiviert starteten die VfB-Damen in den zweiten Satz. Dieser verlief ähnlich wie der erste Satz. Lange Ballwechsel zehrten an den Kräften beider Mannschaften und zeigten, dass kein Ball aufgegeben wird. Den längsten Ballwechsel des Tages holten sich die die Suhler Damen. Nach einem 20:24-Rückstand zeigten sie noch einmal Comeback-Qualitäten und kämpften sich auf 24:24 heran. Zschopau zeigte ganzes Können, in dem man einen guten Block stellte und sich den Satzball erspielte. Zschopau schlug einen guten Aufschlag, so dass Suhl trotz guter Annahme nicht in den eigenen Angriff kam. Nach dem missglückten Angriff nutze Zschopau direkt die erste Chance und gewann auch den 2. Satz (24:26).

Noch bevor der 3. Satz begann, machte Trainer Andy Lorenz eine taktische Veränderung in der Aufstellung und sprach den Mädels Mut zu, da sie bis zu dem diesem Zeitpunkt auch ein super Spiel abgeliefert hatten. Man erkämpfte sich viele Bälle, zeigte eine super Mannschaftsleistung und zeigte Siegeswille. Nach langen umkämpften Ballwechseln gelang es jedoch oft nicht, sich mit dem Punkt zu belohnen. Im 3. Satz schlichen sich immer wieder kleine Unstimmigkeiten und leichte Fehler ein, die es dem Gegner leicht gemacht haben, sich mit 5 Punkten abzusetzen. Suhl versuchte alles, um den Rückstand aufzuholen, aber ein gut stehender Block und eine gute Abwehr der Zschopauerinnen haben es ihnen nicht leicht gemacht. Auch wenn man sich nochmal auf 21:24 herankämpfte, blieben die Gäste ruhig und machten den 25. Punkt zum Satz- und Spielgewinn (21:25).

Trotz dieser Niederlage wollen die Suhler Damen den Kopf nicht in den Sand stecken. Auch Trainer Andy Lorenz ist nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Damen und ist guter Hoffnung, dass die ersten Punkte schnell geholt werden. Jetzt heißt es „weitermachen“, denn schon am nächsten Sonntag (04.10.2020) müssen die Damen gegen den Chemnitzer Volleyballverein ran, Spielbeginn ist erneut 14.00 Uhr in der Wolfsgrube.

Für Suhl spielten: J. Becher, M. Eberhard, T. Conrad, S. Conrad, C. Schriever, S. Blaufuß, M. Oettelmann, K. Lenz, E. Sommer, J. Otto, L. Koch, Trainer/Cotrainer: A. Lorenz/S. Landsiedel

Bericht: Steve Landsiedel

Translate »