Frank Schüppler - Town Country Franchise-Partner aus Zella-Mehlis unterstützt den Suhler Nachwuchs der U16/IV. Mannschaft

Thüringenliga weiter Spitze, Bezirksliga mit Sieg und Niederlage

VfB Suhl II – Thüringenliga

Ein mit Spannung erwartetes Duell in der Thüringenliga stand am 17. Februar 2018 auf dem Programm. Der VC Blau-Weiß Gebesee, eines der beiden Teams, das den Suhlerinnen in dieser Saison einen Punkt abluchsen konnte, war Gastgeber in heimischer Halle und empfing die VfBlerinnen zum Duell Vierter gegen Erster.

Die Partie startete ausgeglichen, der erste Satz blieb lange Zeit ohne große Führung für eine der beiden Mannschaften. Der VfB spielte zwar mit, übernahm aber zu wenig Initiative im Match, was sich noch rächen sollte. Im Satzfinale enteilten die Gastgeberinnen um die ehemalige Erfurter Bundesligaspielerin Annika Müller auf drei Punkte und sicherten sich den ersten Durchgang mit 25:22. Der dezimierte Suhler Kader reagierte aber und dominierte fortan das Geschehen. Variabel und punktreich von allen Angriffspostionen wurden weiteren Sätze bestimmt. Auch im Block und Abwehr waren die Südthüringerinnen nun im Wettkampfmodus angekommen und zogen so den Blau-Weiss-Damen den Zahn. Die Satzergebnisse 25:14, 25:16 und 25:20 sprechen für sich.

Sicherlich nicht mit der besten Saisonleistung, dafür aber souverän nach dem ersten Satzverlust, sicherten sich Suhls Thüringenligistinnen drei wichtige Zähler für das Ziel Meisterschaft. Am kommenden Wochenende kann in Erfurt gegen das SWE Volley-Team III ein weiterer wichtiger Schritt getan werden. Dann ist der VfB-Kader hoffentlich wieder mit mehr Spielerinnen besetzt.

VfB Suhl IV – Bezirksliga Süd-Ost

Pflichtaufgabe erfüllt – Kür verpasst, so könnte man rückblickend das letzte Heimspielturnier der vierten Mannschaft betiteln. Gegen den Sonnerberger VC III gelang, im Gegensatz zur Partie vor drei Wochen, ein deutlicher 3:0-Erfolg (17, 23, 19) in souveräner Manier.

Im wichtigen Spiel um Platz drei gegen die Römhilder Damen konnte Suhls Vierte aber nicht mehr mithalten. Die Damen von der Steinsburg siegten deutlich 3:0 und werden nach dem Absolvieren aller Spiele die jungen VfBlerinnen wohl noch überholen können. Der Vorsprung der Freigang-Schützlinge ist auf zwei Punkte zusammengeschmolzen, ein Rückspielsieg am kommenden Samstag in Römhild wäre eine faustdicke Überraschung.