Verbandsliga Süd: Wichtige Siege, aber keine Vorentscheidung

Die beiden Verbandsliga-Teams des VfB Suhl haben am vergangenen Samstag wichtige Punkte für den Verbleib in ihren Süd-Staffeln eingefahren.So ganz aus dem Schneider ist man theoretisch allerdings noch nicht. Bei den restlichen Spielen ist die Wahrscheinlichkeit aber hoch, dass die fehlenden Pünktchen eingesammelt werden, um das Abstiegsgespenst endgültig aus Suhl zu verjagen.

In Gera konnte Suhl III mit einem 3:2-Tiebreak-Erfolg Gastgeber Geraer VC auf nun zwei Punkte distanzieren. Leider gelang gegen Eisfeld nur ein einzelner Satzerfolg, wodurch weiterhin Spannung am Tabellenende der Damen herrscht.

Auch das Männerteam des VfB Suhl konnte einen wichtigen Erfolg feiern. Nach dem 3:1 über VC Gotha III überholte man den WSV Oberhof in der Tabelle und packte drei Punkte zwischen sich und Schlusslicht Gotha. Gegen Sachsenbrunn schnupperte man am Punktgewinn: drei der vier knappen Sätze gingen aber an den Gastgeber, der in Crock seine Heimspiele austrägt.

Diesen Samstagnachmittag kommt es zum letzten Spieltag. Sowohl die Mädels der dritten Mannschaft als auch die Herren haben neben einem schweren Spiel gegen den jeweiligen Drittplatzierten – bei den Damen der TSV Themar, bei den Herren der Sonneberger VC – ein echtes Endspiel, das bei erfolgreichem Ausgang den Ligaerhalt sichert.
Die Herren des VfB müssen erneut gegen die Jungspunde des VC Gotha III antreten und wollen ihren Sieg vom vorherigen Wochenende wiederholen.
Die „dynamischen Ladies“ haben bereits im Oktober drei Punkte gegen die SG Vacha/Geisa eingesackt und wollen nun erneut siegen. Sie hätten sogar noch das Nachholspiel gegen das aktuelle Schlusslicht VV Meiningen II in der Hinterhand. Dennoch sind beide Teams gewillt, am anstehenden 17. März ihren Klassenerhalt feiern zu können.