VfB 4: Optimaler Saisonauftakt für die „Dynamischen Ladies“

Am Samstag war es endlich wieder soweit, die Bezirksliga Süd-Ost startete mit dem ersten Spieltag in die neue Saison. Suhl IV reiste auswärts nach Steinach zum Verbandsligaabsteiger und traf dazu noch auf VC Hila I, den Vizemeister der Vorsaison.

Der Auftakt gegen Steinach gestaltete sich zu Beginn wie erwartet nervös und mit leichten Vorteilen für die Steinacher Damen. Im Verlauf des Satzes kamen die Ladies jedoch immer besser ins Spiel und zum Ende hin konnte der erste Satz knapp mit 25:23 erkämpft werden.

„Das war der erste Satzgewinn überhaupt jemals gegen Steinach und jetzt holen wir uns den nächsten“, feuerte Coach Oeltermann seine Mädels an. Voll motiviert vom Satzgewinn, gingen die Suhlerinnen in den zweiten Satz und spielten konsequent die vorher ausgegebene Marschroute durch. Camilla Müller, etatmäßige Außenangreiferin, zeigte im Zuspiel für die erkrankte Karo Walther, eine außerordentliche Leistung und erreichte durch ihr variables Passspiel eine enorme Angriffsflexibilität für ihr Team. Ob über Außen oder Mitte, die Suhlerinnen zogen nach dem ersten Satzdrittel unaufhaltsam davon und konnten den acht Punkte Vorsprung bis zum 25:17 halten.

Der dritte Satz begann dann mit einer starken Aufschlagserie der Steinacherinnen und Suhl IV lag schnell mit 0:6 hinten. Doch die Ladies behielten diesmal die Nerven und spielten sich Punkt für Punkt näher und beim 10:10 war der Ausgleich erreicht. Stabile Aufschläge und eine sichere Annahme sowie sehr gute Angriffe über die Mitten brachten dann am Ende auch den dritten Satz mit 25:17.

„Ich bin verdammt stolz auf die Mannschaft“, so der Coach. „Zum ersten Mal die Festung Steinach bezwungen und gegen den Favoriten gewonnen. Das war eine unglaubliche Mannschaftsleistung. Alle Angreifer haben super gearbeitet und im Zuspiel war Camilla ein adäquater Ersatz. Die Annahmen und Aufschläge waren durchgehend stabil. Besonders freut mich die Leistung von Calli Bräuer, die zum ersten Mal als Libera im Einsatz war.“

Im zweiten Spiel für die Dynamischen Ladies wartete mit dem VC Hila I ein altbekannter Gegner, mit dem die Suhlerinnen seit dem knapp verlorenen Finale im Wegra-Junior-Cup noch eine Rechnung offen hatten.

Die Hildburghäuserinnen schauten dann zu Beginn des Satzes auch ungläubig. Die Suhlerinnen legten los wie ein Wirbelsturm. Kapitänin Camilla Müller legte am Aufschlag eine neun Punkte Serie hin und brachte den Gegner fast zur Verzweiflung. Beim Stand von 24:11 schlug Tina Raßmann dann zum Satzball auf und holte nach zwölf Minuten den ersten Satz für Suhl.

Doch der Gegner, der im ersten Tagespiel Steinach mit 3:1 geschlagen hatte, war keineswegs konsterniert und bot im zweiten Satz deutlich Paroli. Ein auf beiden Seiten von Nervosität und unnötigen Fehlern geprägter Satz ging mit 26:24 an die Damen vom VC Hila.

In Satz drei und vier ein ähnliches Bild mit dem jeweils besseren Ende (25:23, 25:22) für das Suhler Team. „Das war sicher nicht unser bestes Spiel, aber das war richtig TEAM“, so Kapitänin Müller zufrieden nach dem hart erkämpften zweiten Tagessieg. Mehr als zufrieden zeigte sich Co-Trainer Christopher Damm nach dem Spiel: „Das war ein absolut optimaler Start in die Saison und ganz wichtige sechs Punkte. Wir sind zum ersten Mal mit neuem Spielsystem aufgetreten und die Mädels haben bewiesen, dass da durchaus noch mehr geht. Wichtig war, dass sie zu keinem Zeitpunkt aufgehört haben zu kämpfen.“

Es spielten: C. Müller, A. Hänel, V. Schübel, T. Raßmann, M. Oeltermann, S. Padelat, C. Bräuer, J. Eichhorn, S. Günther, S. Röhlig